Was haltet ihr von Langzeitstillen

  • Ich finde es ehrlich gesagt voll okay, wenn Mütter ihre Kleinen länger an die Brust lassen. So bis fünf oder sechs finde ich es gut. Wenn die Kinder dann noch etwas zum nuckeln brauchen, gibt es Babyflasche und Schnuller auch drüber hinaus.

  • Ich finde, das ist eine Sache zwischen Mutter und Kind. Die "Gesellschaft" hat da einfach kein Mitspracherecht. Fertig.


    Ob man das in der Öffentlichkeit tun muss? Weiß ich nicht. Ich finde das nicht schlimm. Aber im Zweifel gibt es immer häufiger auch Räume zum Stillen von kleinen Kindern. Jedenfalls hier in und um München in den größeren Kaufhäusern.


    Gestillte Kinder sollen einen deutlich höheren IQ als Flaschenkindern haben. Das würde erklären, warum es so wenig kluge Menschen gibt. :/

    Nur weil wir jetzt nichts gesehen haben, bedeutet das im Umkehrschluss nicht, das es nicht da ist.

  • Mein Kleiner ist 1,5Jahre alt. Und ich stille ihn auch noch. Ich bin bis jetzt auch noch nie darauf angesprochen worden, wenn ich ihn an meine Brust gelegt habe.


    Ich will das auch so lange wie möglich machen. Es ist ein schönes Gefühl der Nähe zum Baby.


    Die Stillräume empfinde ich aber so, das wir Mütter uns verstecken müssen. Man sperrt uns weg, um das unmögliche Mutter-Kind Verhalten aus dem Blick der Öffentlichkeit verschwinden zu lassen.


    Sind Stillkinder unserer ach so feinen Gesellschaft nicht zumutbar?

  • Jeder von uns war mal in diesem Alter. Und früher hat doch auch keiner etwas gesagt. Ich sehe das wie negteit : Das sollen Mutter und Kind unter sich ausmachen.


    Es gibt ja auch Kinder, die beißen in die Brust. Die kann man gar nicht so lange Stillen, wie man es machen möchte. Vor allem wenn die Milchzähne kommen, dann kann das wirklich weh tun. Da erledigt sich das Thema Langzeitstillen ganz schnell von selbst.