Windeln in der Schule

  • Hallo Forum 😀

    Hier sind doch ein paar mit grĂ¶ĂŸeren Windelkindern. Ich wollte mal fragen wie ihr es in der Schule handhabt. Kommen die Kids ohne wechseln klar oder wird gewechselt und wenn dann wie?


    Bei meinen reicht im Normalfall eine Pampers den morgen ĂŒber. Wenn es mal doch zu knapp wird dann haben sie eine Reserve dabei und machen sich die auf der Toilette dran. Sitzt zwar meist etwas schief aber ist dann auch eher nur noch fĂŒr die letzte Schulstunde.

  • Zensurfreier Onlinespeicher

    Bilder, Videos, ... und vieles mehr


    https://negteit.de

  • negteit

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo Alexandra


    Ich kann hier aus vier Jahren Erfahrung berichten. Und gleich am Anfang kann ich sagen: Windelwechsel in der Schule ist ein ganz schwieriges Thema. Du musst nÀmlich jemanden finden, der dein Kind wickelt. Und das Kind muss das auch mit sich machen lassen. Einfach zwei Ersatzwindeln in die Schultasche legen, ist sinnlos.


    Mein Sohn hat es nicht geschafft, sich selbst zu wickeln. Das schafft er heute auch immer noch nicht. Weder auf dem Schulklo, noch auf seinem Bett im Liegen.


    Eine Windel fĂŒr die Schulzeit reicht nicht. Die reicht auch dann nicht, wenn man sie mit Einlagen verstĂ€rkt. Mehr als eine Einlage geht auch nicht rein, weil die BĂŒndchen dann abstehen, und dann lĂ€uft die Windel aus.


    Die Pullups sind in der Schule deshalb besser. Aber die halten erstens nicht so viel aus wie richtige Windeln, und zweitens sind die Windelhöschen fĂŒr viele Altersgruppen. Den jĂŒngeren Kindern sind sie zu groß, den Ă€lteren dann zu eng und zu klein. Das passt alles hinten und vorne nicht.


    Ohne Hilfe sind Windeln in der Schule eigentlich kaum umsetzbar.

  • Hallo Flocki 😀

    Schön zusammen gefasst und dein Beitrag zeigt das es kein einfaches Thema ist.


    Klar ist es fĂŒr eine Regelschule schlecht abzubilden ein Kind zu wickeln.

    Ich habe auch schon von Problemen in Schulen fĂŒr „besondere“ Kinder gehört das es auch da nicht problemlos klappt. Es gibt da wohl teilweise extra Personal welches aber hĂ€ufig wechselt und das ist fĂŒr die Kids natĂŒrlich auch nicht gerade toll. Sollte schon eine Art Vertrauensperson machen.


    Pull-ups haben wir auch schon probiert.

    1. Halten die nicht lange und deshalb sind 1-2 Wechsel Pflicht.


    2. Zum wechseln sehr umstÀndlich weil sich das Kind ja fast ganz ausziehen muss.


    Deshalb sind wir wieder zur Klebewindel ĂŒber gegangen. Wie schon gesagt meist reicht die und wenn nicht reicht fĂŒr die letzte Stunde auch noch „schief gewickelt“

  • Das Problem hatten und haben wir auch. Wir haben deshalb Zuhause das Windelwechseln geĂŒbt, geĂŒbt und nochmal geĂŒbt. So richtig Erfolg hatten wir nicht. Schief gewickelt, zu stramm, viel zu locker.


    Zum Schuleintritt war es bei uns so, das sie die Schulreife nur anerkannt bekommen habe , wenn sich selbst versorgen können. Aber aus meiner Sicht, kann man das von einem 6-JÀhrigen nicht ernsthaft erwarten.


    Am Ende kommen in der Schule Pullups zum Einsatz. Die sind nicht ideal, aber andere Möglichkeiten gibt es nicht. Es sei denn, man hat in der Schule jemanden, der ein fremdes Kind wickelt, und dass dann auch zuverlĂ€ssig macht. Und dann brauchst Du noch einen Raum dafĂŒr. Sonst wird das Kind bloßgestellt. Das geht gar nicht.

  • Jule

    Dann sind Windeln in der Schule bei also auch noch Thema. Hattest mal geschrieben das deine großen eigentlich nur noch nachts einen Schutz benötigen.


    Wie machen die das mit dem wechseln der pull-ups?

    Hat sich bei uns nicht bewÀhrt wegen dem kompletten ausziehen und dann nur mit Socken in der Toilette stehen.

    Deshalb sind wir dann zur Klebewindel ĂŒbergegangen.

    Das selbst wickeln haben wir auch schon oft geĂŒbt aber wird einfach nicht so richtig.

  • Dann haben deine zwei die Pull-up eher zur Sicherheit in der Schule?

    Dann sollte es ja in den meisten FĂ€llen ohne wechseln klappen.


    Das eigentlich trocken kenne ich nur frĂŒher vom Spielplatz als andere Muttis immer sagten: was die sind schon so alt und immer noch ne Pampi dran?

    Und keine 5 Minuten spĂ€ter stehen denen ihre „eigentlich“ trockenen Kids mit nasser oder voller Hose da.