Schule @ Home

  • Hallo Foris :-)


    Wie schafft ihr das mit den Hausaufgaben? Wir haben hier ein völliges Chaos. Jeder Lehrer macht es anders, und jeder Lehrer meint, seine Tour ist der goldene Weg zum Lernerfolg. Nur eines haben alle gemeinsam: Kein Lehrer fühlt sich für die Kinder zuständig. Meistens ist der Lehrersupport auf das zuschicken von Arbeitsblättern beschränkt. Den Rest müssen wir machen. Schule@Home habe ich mir etwas anders vorgestellt.


    Eigentlich können wir die Schule jetzt auch gleich ganz abschaffen. Ganz offensichtlich geht es auch ohne Schule und ohne Lehrer :!:


    Homeoffice bedeutet hier auch, das man den ganzen Tag für die Arbeit erreichbar ist. Und das wirklich von 6:00Uhr früh bis 22:00 Uhr am Abend. Und die Beschulung der Kinder läuft so nebenher, oder wie ist das bei euch?


    Für die Osterferien gilt jetzt: Keine Schularbeiten. So viel ist mal garantiert sicher. Jedenfalls werden wir uns weigern, in den Ferien die Schulversäumnisse nachzuarbeiten.


    Ich habe echt den Kanal voll.


    :cursing::cursing::cursing:

  • Ich kann das gut nachvollziehen. Bei uns ist das nicht anders. Irgendwelche Lernplattformen, immer wieder E-Mails, dann mal doch mit der Post, … Chaos pur.


    Da sieht man aber auch, das wir in Deutschland überhaupt nicht gerüstet sind, wenn es mal eine sehr ernste Situation gibt, und die Kinder die Schule nicht besuchen dürfen! Es ist ja gerade nicht so, das ein anderes Kind die Schulaufgaben mal eben schnell vorbei bringt.


    Im Moment ist so, das ich wohl länger im Homeoffice bleibe. Aber ich finde es schon schwierig, Homeoffice zu machen, und nebenberuflich die Lehrerin zu spielen.


    Ich glaube auch nicht, das die Maßnahmen gelockert werden. Das wird noch bis Ende Mai so weitergehen. Mindestens. Vielleicht sogar noch bis Juni.

  • Man hat uns von jetzt auf gleich den Boden unter den Füßen weggezogen. Das war echt übel. Inzwischen haben wir uns mit der schwierigen Situation abgefunden und machen das beste daraus. Was sollten wir auch sonst machen?


    Ich habe heute Mittag die Infektionszahlen studiert. Ich gestehe, das ich froh bin, das die Schulen alle zu sind. Wer am lockersten mit der Corona Pandemie umgeht, hat die meisten Infektionen und die meisten Todesopfer. Die USA sind ganz oben.


    Zuhause bleiben ist wirklich das Beste, was man tun kann. :-(

  • Die Zahl der Neuinfektionen ist gesunken. Gott sei Dank. Aber diese Zahl ist nicht auf Null.


    Ich denke nicht, das ich meinen Sohn zur Schule schicke, wenn die Politik meint, es wäre jetzt Zeit dafür. Das ist noch viel zu früh und viel zu gefährlich! Zur Not erfinde ich etwas mit dem Kinderpsychiater zusammen. Mein Sohn geht die nächsten Wochen in keine Schule. Für mich steht das fest.


    Wir bleiben auch weiterhin völlig freiwillig Zuhause. Obwohl es wirklich schwer fällt.

  • Mal sehen ob der Impfstoff entwickelt wird, bevor "alle mal dranwaren". Aber ob der dann schon sicher ist, weiß auch keiner so recht...

  • Der Impfstoff wird dann schon sicher sein. Was mir Sorgen macht, ist, das viele völlig uneinsichtig sind. Sei es bei der Maskenpflicht, sei es bei den Ausgangsregeln, etc.


    Kurios finde ich, das die Impfgegner vor einem Impfstoff warnen, den es noch gar nicht gibt. Die sind doch völlig plemplem.

  • Man ist eben kein Mediziner. Aber wenn Bekannte den Impfstoff schon mal getestet haben, lasse ich mich dann wohl auch übereden. Masken in co sind Pflicht, da hast du Recht!