Was kostet eine Kinderwunschbehandlung?

Faktoren, die betrachtet werden


Zunächst mal ist es eine Frage, die man seiner Krankenkasse stellen muss. Denn es gibt Krankenkassen, die zahlen bei einer Kinderwunschbehandlung mehr als nur das, was gesetzlich von der Krankenkasse übernommen wird. Gewöhnlich geben die Krankenkassen schon auf ihren Websites dazu viele Informationen. Ein Onlinebesuch lohnt sich. Alternativ: Anrufen.


Ebenfalls wichtig ist der Wohnort. Denn in einigen Bundesländern ist es möglich, dass das Land den Kinderwunsch finanziell unterstützt. Hier muss man also auch ganz genau hinsehen, ob es da etwas gibt, oder nicht.


Dann stellt sich die Frage, wie genau die Kinderwunschbehandlung aussieht. Dazu gehören erforderliche Untersuchungen am Anfang, welche die Kasse nicht immer, bzw. nicht alles zahlt. Dann spielt die Behandlung selbst eine Rolle. Eine Insemination? Eine IVF? Eine ICSI? Die angewandte Methode ergibt den Preis.


Klappt es beim ersten Versuch? Oder doch erst beim Zweiten? Vielleicht sorgt auch erst der dritte Versuch für das eigene erste Wunschkind.



Gibt es eine Faustformel?


Aufgrund er unterschiedlichen Faktoren gibt es keine Faustformel. Trotzdem ist es ratsam, das man mit 2.000€ an den Start geht. Ein finanzielles Polster ist bei einer Kinderwunschbehandlung sehr zu empfehlen.


Wichtig zu wissen ist aber auch, das die Rechnungen gewöhnlich nicht alle auf einmal bezahlt werden. Medikamente zahlen Sie in der Apotheke. Eine künstliche Befruchtung kostet etwa 700,-€. Da kommt eine eigene Rechnung. Werden befruchtete Eizellen eingefroren, dann ist das auch eine eigene Rechnung. Und so weiter.


Die Summe besteht also aus vielen Einzelrechnungen. Und gewöhnlich sind die Rechnungen innerhalb von vier Wochen zu zahlen – und kommen nicht alle gleichzeitig. Das gibt einem nach hinten nochmal etwas Luft, wenn es finanziell mal eng wird.


Außerdem zahlt man gewöhnlich jeden Versuch separat. Das verschafft einem einen Überblick und es birgt zudem noch den Vorteil, das man jeden Folgemonat wieder Geld für den nächsten Versuch weglegen kann.


Eine Kinderwunschbehandlung kann sich lange hinziehen bis es zum Erfolg kommt. Es gibt durchaus viele Fälle, die schon beim ersten Versuch Schwanger werden. Aber wer es nicht sofort packt, der kann sich auf einen Zeitraum von bis zu 12 Monaten einstellen. Die tatsächliche Dauer hängt auch von der Behandlungsmethode ab.


In dieser Zeit werden die Rechnungen zwar grundsätzlich fällig, aber die meiste Zeit verbringt man mit warten – nicht mit Geld sparen. Geld sammelt sich im Verlauf des Jahres von allein an. Deshalb reichen zum starten rund 4.000€ aus.


Und ganz wichtig: Heben Sie die Rechnungen auf. Denn die Behandlungskosten können Sie von Steuer absetzen, bzw. geltend machen.



Werbung

Amazon.de: Kinderwunsch: Fruchtbarkeit, natürliche Empfängnis und medizinische Möglichkeiten

    Teilen