Kindergartengebühren steigen 2018

Eltern sind alles andere als verwöhnt, wenn es um die Unterbringung ihrer Kleinkinder geht. Besonders im Kindergartenalter sind die Betreuungsplätze nicht nur knapp und unflexibel, sondern auch teuer. Und eines ist heute schon sicher: Billiger wird es nicht!


Je nach Wohnort ist ein Kindergartenplatz teuer bis sehr teuer. Einige hundert Euro fallen da jeden Monat an. Die Tendenz zeigt deutlich nach oben. Während die Kosten in den Kommunen nicht nur steigen, sondern sich regional in den letzten Jahren sogar verdoppelt haben, explodieren die Preise für die Kinderbetreuung in der Privatwirtschaft. Ein Kindergarten ist heute keine soziale Einrichtung mehr, sondern ein Wirtschaftsunternehmen. Und eben so wird es auch geführt.


Aber nicht nur die monatlichen Kitagebühren steigen an. Lebensmittel, Bastelmaterial, Hygieneartikel, Spielzeuganschaffungsbeteiligung, sonstige Nebenkosten und so weiter kommen immer öfter noch dazu. Die Liste der "Extrakosten" wird ebenfalls jedes Jahr länger - und kreativer.


Der Trend der steigenden Kosten wird sich vermutlich im nächsten Jahr fortsetzen. Ab 2018 werden sich deshalb Halbtagsstellen voraussichtlich nicht mehr lohnen. Der Verdienst wird durch die Kitagebühren rigoros aufgefressen.

    Teilen

    Kommentare