Homeoffice und Hausaufgaben passt nicht wirklich

In den letzten beiden Wochen wurden viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach Hause ins Homeoffice geschickt. Für die Unternehmen ist dies eine Notlösung, um den laufenden Geschäftsbetrieb nicht unterbrechen zu müssen. Den meisten Unternehmen fällt dieser Schritt sehr schwer, weil immer die Vermutung im Raum steht, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer würden Zuhause nicht arbeiten, sondern eigenen Freizeitbeschäftigungen nachgehen.


Inzwischen haben die Arbeitgeber gelernt, dass das Homeoffice in ihrem Unternehmen durchaus praktikabel ist. Und einigen wird dies nun auch erhalten bleiben. Viele Unternehmen werden mit dem Thema lockerer umgehen als bisher. Einfach deshalb, weil sie sehen, das die Leute auch von Zuhause aus arbeiten können und arbeiten.


Funfact: Immer mehr Eltern, die "im Homeoffice sitzen", und arbeiten, müssen plötzlich drei Dinge gleichzeitig machen: Für die Firma arbeiten, den Haushalt schmeißen und die Kinder betreuen. Vor allem auf Facebook werden immer häufiger Kommentare entdeckt, die bezeugen, das diese 3er Konstellation kaum auszuhalten ist. Denn diese drei Aufgaben sinnvoll miteinander zu verbinden ist gar nicht so einfach, wie es sich die meisten vorgestellt haben. Deshalb wird bei vielen der Ruf nach dem Gang ins Büro wieder langsam lauter.


Je gestresster die Eltern sind desto schlechter sind sie organisiert - könnte man jetzt so sagen. In Wahrheit ist es so, das kaum jemand auf das Homeoffice vorbereitet ist. Die meisten erhalten von der Firma das technische Equipment, und stellen dies dann auf den Wohnzimmertisch - der für Büroarbeit gänzlich ungeeignet ist. Jetzt hängen da überall die Kabel bis auf den Boden, und suchen sich den Weg zur Stechdose oder zum Internetrouter.


Da der Esstisch belegt ist, wird Abends den ganzen Tag nur noch in Etappen gegessen und getrunken. Zeit für die Kinder hat man kaum. Der Haushalt bleibt in Wirklichkeit liegen, weil er sich nicht dagegen wehren kann.


Wer Homeoffice macht, der braucht Zuhause ein Zimmer, welches er oder sie auch wirklich als Büro nutzen kann. Der Esstisch im Wohnzimmer ist einfach keine Lösung. Und damit wird eines klar: Deutschland ist auf das Thema Homeoffice alles andere als vorbereitet. Und die meisten Wohnungen sind schlicht zu klein dafür.


Was da hilft? Ein tragfähiges Konzept für Zuhause: Home Office mit Kindern: Durchstarten statt durchdrehen