eMobilität: New Motion bittet um Feedback


eMobilität wird entweder gehasst, weil man keine Ahnung hat, oder man ist bereits eMobilist, und weiß wovon man spricht. Eine dritte Kategorie bleibt dann der Politik vorbehalten, welche sich streng nach Lobbyvorgaben richtet, und eigentlich keine eigene Meinung oder Vision dazu vorweisen kann. Auf diese Weise lässt sich der desolate Zustand der deutschen Schlüsselindustrie kurz und bündig zusammenfassen.


Das Unternehmen "New Motion" ist bereits seit zehn Jahren auf dem Markt, und verkauft Strom über Ladestationen an eMobilisten. Das es dieses Unternehmen längst Europaweit gibt, zeigt auch sehr deutlich, das es dafür seit langem einen ausreichenden Markt gibt, welcher viele Arbeitsplätze im Elektrohandwerk gesichert hat, und sogar viele neue Arbeitsplätze geschaffen wurden.


Wie weit Deutschland inzwischen technologisch abgehängt ist, zeigt die aktuelle Umfrage des Unternehmens "New Motion". Der Schwerpunkt liegt in den Erfahrungen der eMobilisten, sowie die Abklärung bzgl. der Bereitschaft, das Elektroauto als Energiespeicher zu nutzen. D.h. im Klartext: Strom wird in das Auto geladen, wenn der Akku leer ist. Und das Auto gibt Strom in das öffentliche Netz, wenn dies erforderlich wird. Auf diese Weise können große Speicheranlagen unnötig werden.



In Deutschland verfügen wir jedoch weder über eine ausreichende Anzahl an Elektroautos, noch besitzen wir die dafür erforderliche Technologie. Auf die unterirdische Infrastruktur braucht man heute wohl auch nicht mehr ausdrücklich hinweisen.


Während in fast jedem anderen Land die E-Mobilität als Innovationsschub und für die wirtschaftliche Entwicklung genutzt wird, lehnt Deutschland neue Technologien schlicht ab, und setzt auch zukünftig bewusst auf fossile Brennstoffe. Damit stellt sich Deutschland ganz klar gegen jegliche Klimaschutzziele.


Zur Umfrage von "New Motion" geht es hier lang