Hohe Erwartung an das Klimakabinett - oder doch nicht

Bislang stellt sich jede Partei auf die Seite, welche den Klimaschutz leugnet oder zumindest relativiert. Selbst die Grünen haben bis heute keine nennenswerte Veränderungen in den Alltag integriert. U.a. wurde schon vor Wochen bekannt, dass vor allem die Grünen Deutschlands Vielflieger sein sollen.


Die Politik ist sich einig. Die deutsche Automobilindustrie ebenfalls. Während das französische Unternehmen Renault sich schon seit vielen Jahren mit der eMobilität beschäftigt - jetzt offenbar ein E-Auto für unter 10.000€ entwickelt - und kostengünstige Angebote mit dem Twizy, Zoe und der E-Variante des Kangoo im Portfolie aufwartet, haben die deutschen Unternehmen das 10-Liter Auto immer wieder neu erfunden. Eine echte Weiterentwicklung ist nicht zu sehen. Auch jetzt auf der IAA sind SUVs und äußerst durstige Autos zu sehen. Eine ganze Branche hat noch immer nichts verstanden.


Außerdem wird bekanntlich die Kohleverstromung von der Politik ebenfalls beschützt. Gleichzeitig macht man es der Solar- und Windenergie unmöglich, sich weiter zu entwickeln. Der Hambacher Forst wird nächstes Jahr zugunsten der Kohleverstromung abgeholzt. Gleichzeitig behauptet die Politik, man müsse mehr Bäume pflanzen, um das Klima zu stärken. Sind unsere Politiker eine Bande von Heuchlern? Oder einfach nur Null-Checker?


Seit nunmehr 30, vielleicht schon seit 40 Jahren, haben wir in Umweltpolitik nichts erreicht, weil man nichts erreichen wollte. Stattdessen ist die Deutsche Umwelthilfe das Feindbild dank der allgemein verfügbaren Presseerzeugnisse. Ebenfalls der große Feind etablierter Klimafeinde ist Greta Thunberg. Jeder hat böse Worte für sie, aber kaum einer weiß, dass eine 16-jährige Schwedin den meisten Deutschen zweifellos geistig überlegen sein dürfte.


Die Erwartungen an das Klimakabinett sind in Summe also eher sehr niedrig. In Teilen werden sogar weitere klimaschädliche Aktionen der Bundesregierung erwartet. Darunter sind die Themen Kohleverstromung und der Verbrennungsmotor. Ein wirklich großer Wurf kann wohl ausgeschlossen werden.


Unsere Kinder werden uns später fragen, warum wir nichts unternommen haben, obwohl wir genau gewusst haben, was da passiert.