FDP setzt Digitalpakt durch

Um das zu erreichen müsste man den Bildungsföderalismus verändern. Und genau das ist jetzt passiert. Der Vermittlungsausschuss hat jetzt eine Lösung erarbeitet, welche es dem Bund erlaubt, sich an den Bildungskosten der Bundesländer zu beteiligen. Der entsprechende Gesetzesentwurf muss jetzt nur noch beschlossen und rechtskräftig werden.


Folglich werden neben Finanzierungsfragen auch Bildungsinhalte überregional behandelt. Es geht immerhin um 5 Mrd. Euro, welche in den nächsten Jahren investiert werden sollen. Darunter fallen Personal wie Lehrkräfte und Fachspezialisten (beispielsweise aus der IT), Schulausstattung wie z.B. moderne Whiteboards, Tablets, WLAN und so weiter. Rechnerisch stehen rund 180.000€ pro Schule zur Verfügung.


Am 15. März gibt es noch eine abschließende Beratung im Bundestag, bei welcher jedoch nur noch Detailfragen geklärt werden. Im Großen und Ganzen hat die FDP hier ein Wahlversprechen eingelöst, ohne auf der Regierungsbank zu sitzen. Zweifellos ist die FDP der "weltbesten Bildung in Deutschland" einen großen Schritt näher gekommen.


Mitteilung der FDP: Der Digitalpakt kann kommen


Werbung (Amazon)

The Making of Digital: Deutsche Ausgabe


    Kommentare 1