Babys und ihr natürlicher Saugreflex

Ein weiterer Grund für das Saugen besteht in der Beruhigung. Das Nuckeln an Daumen oder Schnuller, (bzw. Babyflasche) erfüllt hier also eine beruhigende Funktion. In einschlägiger Fachliteratur wird häufig auch beschrieben, dass das Nuckeln zu einem körperlichen und seelischen Wohlbefinden führt.


Vor allem wenn ein Baby oder Kleinkind weint oder traurig ist, greift es fast automatisch zum Schnuller oder Daumen. Dies ist ein ganz natürlicher Vorgang. Denn schon im Mutterleib konnten Ungeborene beobachtet werden, wie diese am Daumen nuckeln.


Das Saugen, bzw. das Nuckeln, ist also einerseits eine Lebenswichtige Funktion, doch es trägt andererseits auch zum Wohlbefinden des Kindes bei.


Außerdem ist der Beruhigungssauger (Schnuller) eine gute Einschlafhilfe für Babys und Kleinkinder. Die beruhigende Wirkung des Nuckelns lässt Kinder schnell und vor allem auch entspannt einschlafen. Ferner schützt der Schnuller dabei vor SIDS (Plötzlicher Kindstod).


Wichtiger Hinweis: Nuckelt ein Kind auch nach dem 4. Lebensjahr an Daumen oder Schnuller, so müssen die Eltern die weitere Entwicklung beobachten. Es sollte dann auch vielleicht - je nach Umstände - ein Kinderarzt zu Rate gezogen werden. Denn für gewöhnlich brauchen Kinder in diesem Alter den Schnuller seltener und sollten ihn bald ablegen. Am häufigsten nuckeln Kinder in einem Alter von vier Jahren oder älter am Schnuller, weil

  • das Kind nicht gelernt hat sich anders zu beruhigen.
  • eine Entwicklungs- oder Verhaltensstörung vorliegen kann.
  • aus anderen möglichen Gründen.

Allerdings gibt es auch Kinder, die den Schnuller, und ggf. die Babyflasche, tatsächlich länger brauchen als es die Norm oder das Lehrbuch "vorschreibt". Meist begründet sich dies allerdings durch besondere Umstände beim Kind (z.B. eine Behinderung).


Kleinkinder die krank werden (z.B. hohes Fieber) können auch plötzlich wieder nach dem Schnuller verlangen, obwohl sie bereits seit Monaten (ggf. Jahre) keinen Schnuller mehr haben. In diesem Fall können die Eltern dem Verlangen ihres Kindes ruhig nachgeben. Erfahrungsgemäß ist es so, das sobald es dem Kind deutlich besser geht, gibt es den Schnuller freiwillig wieder ab und ist "groß".