Unionspolitiker fordert: Kinderlose müssen mehr zahlen

Zunächst muss man festhalten, das kinderlose schon heute 0,25% mehr in die Pflegekasse einzahlen - bereits seit Jahren ist das so. Und dies geschieht eben mit der Begründung, das kinderlose mehr Vorsorge betreiben müssen, als Eltern. Denn Eltern sorgen für neue Steuerzahler, und müssen deshalb besser gestellt werden.


Das jedoch längst nicht alle Menschen gewollt kinderlos bleiben, ignoriert der CDU-Politiker. Vor allem die Mittelschicht wird seit rund 20 Jahren von der Politik finanziell zur Ader gelassen. Die Rekordsteuereinnahmen kommen ja nicht einfach so zustande. Durch die stetig steigenden Abgaben, ist eine Finanzierung der eigenen Familie kaum noch realisierbar. Und wenn die FDP Entlastungen einfordert, dann wird sie ausgelacht.


Am schlimmsten trifft es die ungewollt Kinderlosen, welche die medizinischen Behandlungen bzgl. Kinderwunsch nicht bezahlen können. Bis 2003 übernahmen die Krankenkassen die Kosten. Dann, mit SPD und Grüne, wurde das praktisch abgeschafft. Alle Parteien weigern sich bis heute, die Leistungen der Krankenkassen - trotz Milliardenüberschüsse - an die Bedürfnisse anzupassen. Die Kinderwunschbehandlung zahlt die Krankenkasse nur noch in Ausnahmen - und dann auch nur die ersten drei Versuche mit 50%. Auf den übrigen 4.000€ (plus X) bleiben die ungewollt kinderlosen Paare privat sitzen. Und gewöhnlich braucht es fünf bis zehn Versuche pro Paar.


Ungewollt Kinderlose werden also erst bestraft, weil sie keine Kinder haben, und dann drückt man ihnen noch erhöhte Sozialabgaben auf, damit sie sich die teure Behandlung nicht mehr leisten können.


Und selbst wer keine Kinder hat, spart das Geld gewöhnlich nicht. Wer die monatlichen Kosten von bis zu 1.000€ für den Kindergartenplatz nicht bezahlt, kauft sich dafür etwas anderes - und zahlt Steuern. Und genau hier müsste das System ansetzen. Denn die nach wie vor steigenden Steuerüberschüsse, müssten genutzt werden, um an anderen Stellen offene Löcher zu stopfen. Allein 2018 sind es rund 50Mrd Euro Steuerüberschuss! Es ist genug Geld im System. Der Ruf nach immer höheren Sozialabgaben ist das Ergebnis einer Politik, die nicht rechnen kann.


    Kommentare 1

    • Anders herum wäre es besser. Pro Kind zahlt man weniger Steuern und weniger Sozialabgaben. Diese 0,25% Mehrbelastung bei kinderlose (ob gewollt oder nicht) merkt doch keiner auf der Gehaltsabrechnung.