Teenbaby: Stress und Überforderung im Jugendalter

Die moderne Welt rückt immer näher zusammen. Sie wird immer schneller und immer unübersichtlicher. Hektik, Stress und stetig steigende Leistungsdruck wirkt auf den Menschen – auf alle Menschen.


Und so ist es nicht weiter überraschend, dass sich jeder Mensch einen Ort der Ruhe schafft um sich zu erholen und um endlich mal abzuschalten. Jeder entwickelt dabei seine eigenen Vorlieben. Während die einen sich am Abend einen Film ansehen lesen andere ein Buch in der Badewanne. Die Strategien die zur Entspannung entwickelt werden sind sehr unterschiedlich.


Und genau hier liegt die Ursache für Teenbabies. Denn auch im Kinder- und Jugendalter steigen die Anforderungen immer weiter an. Der Leistungsdruck steigt unaufhörlich. Und viele Teenager haben einen Stundenplan wie Unternehmer und Manager.


Mit den steigenden Anforderungen nehmen gleichzeitig die psychischen Störungen und körperlichen Erkrankungen bei Jugendlichen zu. Eine starke Zunahme kann zum Beispiel festgestellt werden bei Depressionen, Konzentrationsschwierigkeiten, Bewegungsmangel, Haltungsschäden, Computer- und Internetsucht sowie ein Rückgang der sozialen Integrität.


Eine kleine Gruppe von Teenagern, nämlich die der Teenbabys, sucht sich den Ausgleich in einem Rollenspiel. Sie werden wieder zu Kleinkindern oder zu Babys. Sie suchen nach Ruhe und nach Geborgenheit. Sie möchten jegliche Verantwortung abgeben und sich einfach fallen lassen können. Sie möchten für eine bestimmte Zeit raus aus dem Alltagswahnsinn.


Was für die einen das Buch in der Badewanne ist, ist für andere eine vorübergehende Realitätsflucht in ein Alter, in dem die Welt (meist) noch in Ordnung ist. Teenbabys schalten nicht nur ab, sondern sie streifen sich alles ab, was ihr tatsächliches Alter und tatsächliche Situation ausmacht.