Energydrinks für Kinder unter 14 Jahre verbieten?

Die SPD-Gesundheitspolitikerin Ursula Schulte schlug kürzlich vor, Kinder vor übermäßigen Konsum von Energydrinks zu schützen, indem man den Verkauf an Kinder verbietet. Sie verweis darauf, das in Großbritannien ein solches Verkaufsverbot für Kinder unter 16 Jahren den massenhaften Konsum gestoppt habe.


Auslöser für die Idee war eine Studie der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit, wonach 68% der Jugendlichen in der EU Energydrinks zu sich nehmen. Jeder vierte trinke sogar mehr als drei Dosen - was die empfohlene Maximaldosis von Koffein für Erwachsene deutlich überschreitet.


Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) lehnt ein Verkaufsverbot von Energydrinks an Kinder kategorisch ab. Ein Verbot sei derzeit nicht angebracht, so die Ministerin. Angesichts geltender nationaler und EU-Rechtlicher Regelungen besteht kein Handlungsbedarf.


Klöckner setzt auf Information und Aufklärung auf Staatskosten. Geplant seien wohl Faltblätter, Internet und Hörfunkbeiträge, welche vor übermäßigem Genuss warnen sollen.


In den Niederlanden tritt ab Oktober ein nationales Gesetz in Kraft, welches den Verkauf von Energydrinks an Kinder untersagt.


Ob die Lebensmittelindustrie in Deutschland hier Lobbyarbeit geleistet hat, bleibt wilde Spekulation.



Werbung (Amazon)

Freche Freunde – Familien-Kochbuch: 40 gesunde Rezepte für Groß und Klein