Bettnässen zum Schulstart

Die ABC-Schützen haben lange auf diesen Tag hingefiebert. Sie wollten keine kleinen Kindergartenkinder mehr sein. Denn sie stehen ja kurz vor dem Schuleintritt. Ein großer Moment für unsere "Kleinen".


<p>Für einen geringen Teil der Kinder ist folgt auf den ersten Schultag oftmals ein böses Erwachen: Morgens beim Aufstehen fällt es sofort auf: Das eigene Bett ist nass, der Schlafanzug klebt feucht am Körper. Ausgerechnet jetzt, wo man das groß ist und in die Schule geht, passiert etwas, das man nur von den kleinsten Kindern kennt: Während des Schlafens ins Bett gemacht.



Unfall nicht überbewerten


Während die meisten Kinder sich rasch trösten lassen, und die Tränen von der Dusche in den Abfluss spülen lassen, stellt sich meist die gute Laune vom Vortag wieder ein. Doch bei den betroffenen Eltern bleiben manchmal Zweifel zurück, während ihr Kind in der Schule sitzt und mit Spannung das Geschehen vorn an der Tafel beobachtet.


Doch solche Szenarien sind nicht über zu bewerten. Gewöhnlich können Kinderärzte hier keinen körperlichen oder seelischen Grund erfassen. Und das hat auch seinen guten Grund: Es ist nichts los. Es ist nichts da, was man medizinisch "messen" kann.


Denn (kleine) Kinder sind mit ihren Gedanken im Schlaf manchmal so sehr beschäftigt, das sie tatsächlich einnässen, ohne das eine Erkrankung vorliegt. Der Übertritt in die Schule ist für ein ehemaliges Kindergartenkind wie eine großartige Beförderung im Berufsleben eines Erwachsenen. Nur eben mit dem Unterschied, das Erwachsene sich besser unter Kontrolle haben - da sie darin geübt sind.


Kinder, insbesondere Kinder im Grundschulalter, neigen selten dazu, ihren inneren Gefühlen so sehr ausgeliefert zu sein, das Nachts ins Bett machen.


Gewöhnlich handelt es sich gerade beim Schulstart nicht um eine Erkrankung, bzw. um eine Situation, die sofort gründlich überprüft gehört. Normalerweise handelt es sich dabei um einzelne Vorkommnisse. Maximal die ersten zwei Wochen. Dann ist der "Spuk" schon wieder vorbei und die Aufregung hat sich gelegt.


Nur was dann darüber hinaus geht, sollte vielleicht doch von einem Kinderarzt angeschaut werden. Das gilt im Besonderen dann, wenn das Kind über körperliche Schmerzen, bzw. über ungewöhnliche Veränderungen klagt. Dann sollte der Arztbesuch auch frühzeitig stattfinden.


Amazon Buchtipp: Endlich trocken durch die Nacht

    Teilen

    Kommentare