Warum Babyfeuchttücher nicht in die Toilette gehören

Feuchttücher, welche Babys Popo sauber und frisch machen, gehören nicht in die Toilette. Sie gehören in den Restmüll. Denn aufgrund ihrer Zellstruktur zersetzen sich die Feuchttücher nicht, oder nicht so gut, im Wasser.


Toilettenpapier hingegen zersetzt sich und löst sich im Wasser auf. Dieser Vorgang spielt in der Abwasserwirtschaft eine immer größere Rolle. Da Feuchttücher sich nicht ausreichend schnell zersetzen, sorgen sie immer häufiger für Probleme in der Kanalisation. Das kann bis zur Verstopfung führen.


Natürlich sind Eltern von Babys und Kleinkindern nicht die einzigen, welche Feuchttücher benutzen. Und mal Hand aufs Herz: Die Feuchttücher werden in die benutzte Windel eingerollt und finden dadurch auch nicht den Weg in die Kanalisation. So gesehen sind Eltern auch eher nicht in der Verantwortung. Die gesellschaftliche Meinung ist jedoch leider das genaue Gegenteil.


Feuchte Tücher finden Anwendung als Bodenwischtuch oder ersetzen einen feuchten Schwamm oder einen Küchenlappen. Einfach weil es bequem ist. Und eben jene Produkte werden dann oft in der Toilette versenkt. Dazu findet man im Abwasser übrigens oft Tampons und Damenbinden.


Merke: Feuchttücher gehören mit der Windel in den Hausmüll. Und der Rest ebenfalls.



Amazon

    Teilen

    Kommentare