Zu alt für den Schnuller und trotzdem die Finger im Mund?

Die Natur des Menschen


Was wir aber oft vergessen, ist, das wir die Natur am Ende nicht überlisten, und schon gar nicht überholen können. Jeder Mensch durchläuft seine normale Entwicklung – welche auch mit dem 18. Lebensjahr noch lange nicht vollendet ist.


Aber vor allem kleine Kinder haben es heute viel schwerer als früher. Besonders gut kann man es daran sehen, das Kleinkinder heute wie zu klein geratene Erwachsene behandelt werden. Das "kindliche" wird inzwischen so früh wie nur irgend möglich erstickt.


Finger im Mund?


Die aller wenigsten Kinder kommen nach dem zweiten Lebensjahr ohne Schnuller aus. Denn das natürliche Saugbedürfnis lässt sich nicht so einfach wie ein Wasserhahn abstellen. Kinder, die einfach noch nicht so weit sind, kann man leicht daran erkennen, das sie ihr Finger oder den Daumen oft in den Mund stecken und an ihnen nuckeln.


Gerade heute sieht man immer häufiger das vermeintlich "große Kinder" immer noch reflexartig zum Daumen, dem "Schnullerersatz" greifen, um sich zu beruhigen.


Im Kleinkindalter, bis ca. sieben Jahre, dient das Nuckeln am Schnuller – oder auch wahlweise am Daumen oder Finger – der Beruhigung und dem Gefühl von Wohlbefinden. Es geht beim Nuckeln also nicht immer um Beruhigung!


Wenn ein Kind die Finger noch häufig im Mund hat, um sich das Gefühl von Wohlbefinden zu verschaffen, dann ist das ein überdeutliches Zeichen dafür, dass das Kind unbedingt noch den Schnuller braucht. Eltern sind gut beraten, dem Wunsch ihres Kindes zu entsprechen. Denn das Risiko von Zahnfehlstellungen sind beim Nuckeln am Daumen oder Fingern sehr viel höher.


Die richtige Schnullergröße


Je nach Alter des Kindes gibt es auch die richtige Schnullergröße. Die ist natürlich wichtig, weil die Kinder ja auch wachsen und größer werden. Bis zum 5. Lebensjahr kann man für gewöhnlich den Babyschnuller in der Größe 3 kaufen. Danach kann man überlegen, ob es nicht Zeit wird, auf den NUK Kinderschnuller "NUK Saugtrainer Größe S" umzusteigen.

    Teilen