Ausbildungsstart in Bayern

Endlich keine Schule mehr? Endlich keine Hausaufgaben mehr? Das duale Ausbildungssystem in Deutschland erspart den ehemaligen Schülerinnen und Schülern dies auch in der beruflichen Ausbildung nicht. Selbst Fächer wie Ethik, Religion und Sport bleiben ihnen immer noch erhalten. Sinnloser Unterricht an beruflichen Schulen ist jedoch gesellschaftlich leider kein Thema. Dabei würden diese Stunden gerade Lernschwachen Azubis zugute kommen. Stattdessen wird hier wertvolle Lehrzeit verschwendet.


Bei Bildungsreformen fällt die berufliche Ausbildung nicht nur sprichwörtlich hinten runter. Das hängt damit zusammen, das man unter dem Begriff "Bildung" oft nur die allgemeinbildenden Schulen versteht. Lediglich im FDP Wahlprogramm steht aktuell zu lesen:


Zitat

Wir Freie Demokraten setzen uns für mehr digitale Bildung in der dualen Ausbildung ein. Die vielfältigen Angebote lassen sich genau auf das Können der Auszubildenden und die Bedürfnisse der Betriebe zuschneiden. Auszubildende können so Techniken und Fachwissen von internationalen Spezialisten lernen, ohne den Arbeitsort zu verlassen. Zudem bieten individuelle Lernprogramme mit digitaler Unterstützung Chancen, selbstständig zu lernen und Lücken zu schließen. Das sorgt für besser ausgebildetes Personal.


Union und SPD haben weder in der Theorie noch in der Praxis etwas konstruktives vorzuzeigen. Beide Volksparteien stehen in Sachen berufliche Bildung für Stillstand - obwohl sich die Welt längst weitergedreht hat.


Trotzdem: Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start ins Berufsleben. :-)

    Teilen